Bierige Typen: Mr. CraftBierFest Kevin Reiterer

Gerade noch rechtzeitig vor dem Craft Bier Fest Linz, das am 7. und 8. September in der Tabakfabrik stattfindet, konnte ich ein Interview mit Kevin Reiterer, einem der Initiatoren des Festes, führen.

Erzähl mir etwas über die Entstehung des Craft Bier Festes? Wie lange gibts das Fest schon?

Entstanden ist die Idee der Veranstaltung Ende 2013 bzw. Anfang 2014 als mein Kollege Micky Klemsch (Biorama), Bierblogger Martin Voigt (Probier.at) und Markus Wurzer (damals mybier.at) einige ähnliche Formate in Europa besucht haben und meinten, so etwas braucht ein Bierland wie Österreich ebenfalls. Ich stieß dann als Eventmanager zum Team und innerhalb weniger Monate wurde dann das erste Craft Bier Fest Wien am Donaukanal geplant und umgesetzt. Das war im Mai 2014.

Was ist dir besonders in Erinnerung geblieben?

Gerade dieses erste Fest ist in den Erinnerungen vieler Gäste und Aussteller geblieben. Einerseits mussten wir den ersten Veranstaltungstag absagen, weil es wie wild gestürmt und geregnet hat – ein absoluter Tiefpunkt, gleich vor Beginn. Andererseits kamen zu den zwei verbliebenen Tagen trotz eher wechselhaftem Wetter mehrere Tausend Besucher, ein toller Einstand. Dadurch fühlten wir uns auch bestärkt, das Format weiter auszubauen und wechselten in Wien dann im Herbst in eine Indoor-Location. Im Jahr darauf, also 2015, fand dann auch schon das erste Craft Bier Fest Linz statt und entwickelt sich seitdem ständig weiter.

Wie hat sich die Craftbierszene in den letzten Jahren entwickelt?

Es hat sich vieles professionalisiert. Wenn ich an besagtes erstes Fest denke, war vieles sehr punkig. Sowohl bei uns in Planung und Durchführung, aber auch bei vielen Brauereien. Da gab es in den letzten Jahre viele wichtige Schritte – die Qualität der Biere wurde gesteigert, Designs und Markenauftritte aus- und überarbeitet, neue Vertriebswege erschlossen, neue Bierstile ausprobiert und vieles mehr. Wir sind sehr froh, dass wir mit dem Craft Bier Fest unserer Teil dazu beigetragen haben und immer noch tun.

Wie kamst du zum (Craft-)Bier? Was war dein spezieller Craftbiermoment?

Ganz klassisch über meine Arbeit. Gab es anfangs evtl. noch etwas einen Respektabstand zum Thema, hat sich in den letzten Jahren hier eine große Begeisterung zum Thema entwickelt. Es fällt mir schwer, da jetzt einen bestimmten Craftbiermoment heraus zu streichen, aber jedes Mal, wenn man bei einem guten Bier zusammensitzt, egal ob mit Freunden, auf Veranstaltungen, in einer Bar oder wo auch immer und man anfängt, sich näher über dieses oder jenes Bier und dessen Hintergründe zu unterhalten, weiß ich, warum ich meine Arbeit so gerne mache.

Was verbindet dich mit Linz?

Einerseits Freunde und Familie in und um Linz, andererseits natürlich auch einige schöne Biermomente, am Craft Bier Fest und anderswo.

Welche Biere trinkst du privat am liebsten?

Das ist absolut situationsabhängig. Das kann ein frisches Märzen genauso sein, wie ein fein gehopftes Pale Ale oder IPA. Im Sommer wird es dann eher fruchtig und oft sauer, im Herbst dann dunkel und stärker. Das ist finde ich einer der Hauptgründe, sich näher mit dem Thema zu beschäftigen, weil es für jede Situation das passende Bier gibt.

Culinaria Austria by Wildbild
Kevin Reiterer (© by Wildbild)

Was macht einen bierigen Typen aus?

Jeder, der sich mit dem Thema näher auseinandersetzt ist für mich ein bieriger Typ. Das kann ein Heimbrauer genauso wie ein Konsument sein. Es muss Interesse bestehen, Neues zu entdecken, dann bringt es das Genussthema weiter.

Was möchtest du den Leuten noch über das heurige Craft Bier Fest in Linz sagen?

Wir haben dieses Mal viele Highlights parat! Eine Österreichpremiere werden Hausfreund aus der Nähe bei München hinlegen und die beiden niederösterreichischen Kreativbrauereien Bierkanter und die Hopfenspinnerei werden sich erstmals in Linz präsentieren. Die US-Biere von Lagunitas gibt es zu verkosten, genauso wie viele weitere internationale und regionale Spezialitäten. Und: erstmals probieren wir ein Überraschungssackerl aus. Jeder Gast bekommt zum Eintritt ein kleines Craft-Bier-Goodiebag dazu.

Vielen Dank für dein Interview und ich bin schon gespannt, was mich am Wochenende erwartet.

Das Craft Bier Fest findet in Linz schon seit 2015 statt.
Ebenfalls von Kevin Reiterer mitorganisiert gibts heuer am 23. und 24. November in der Marx Halle das Wiener Pendant zum Linzer Fest. In Linz bieten dieses Jahr etwa fünfzig vorwiegend regionale Brauereien rund 200 ihrer Biere zum Verkosten an. Neben etablierten größeren Braustätten finden auch kleine in Vereinen organisierte Brauer, wie das Michaeli-Bräu aus Leonding ihren Platz auf diesem Fest.
Durch die Nähe zu Tschechien haben in diesem Jahr auch drei tschechische Brauer ihren Weg in die oberösterreichische Landeshauptstadt gefunden.
Wir können schon sehr gespannt sein.

Mehr Infos gibts unter www.craftbierfest.at
Und hier gibts die Bierliste für das Wochendende als PDF-Download.
Titelbild dieses Blogbeitrags: © Craft Bier Fest

CBFL18-Plakat
Plakat Craft Bier Fest Linz 2018 (© Craft Bier Fest)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s