Sommerzeit – Bierzeit

Sommer, Sonne, Hitze und dazu ein kühles Bier zur Erfrischung. Doch welche Biere passen zum Sommer? Zu welchen “sommerlichen” Situationen passt welcher Bierstil?

Welche Bierstile mir im Sommer besonders gut schmecken und ein paar Empfehlungen dazu.

  1. Zum Angelausflug ein Pils:
    Hell, hopfig, spritzig ist es im Glas, erfrischend mit wenig Malzsüße. Im leuchtendem Hell-, Sonnen-, oder Strohgelb finden wir die Farbe des Sommers im Glas und die prickelnde Kohlensäure kommt bei diesen schlanken Bieren besonders gut zur Geltung. Der Schaum strahlt schneeweiß und feinporig. Besonders erfreulich finde ich die modern gewordenen erfrischenden Kreationen findiger Braumeister mit zitrusaromatischen Hopfensorten, die auch noch den Duft des Sommers ins Glas zaubern. Diese Pilsarten, meistens auch leichter eingebraut sind perfekt als Erfrischung nach einem heißen Sommertag geeignet.
    Pils und Fisch sind für mich zwei ideale kulinarische Partner, warum dann nicht auch schon beim Fischen am Teich ein gutes Pils genießen?
    Meine Pilsfavoriten sind das Trumer Hopfenspiel, die Eggenberger Bierbarone Sommerfrische, das Meisterstück der Bierschmiede und “afoch guat” von den Syndicate Brewers.
  2. Der Tag am See und die Gose:
    Säuerlich, leicht salzig mit fruchtigen Aromen. Im Glas – je nach zugegebenen Früchten – farbenfroh, in ihrer Urform aber in sommerlichen Gelb- und Orangetönen. Auch die Gose wird meist nicht zu hochalkoholisch eingebraut und ist daher in der Hitze bekömmlicher. Bei einigen Kreativ-Gosen verwenden die Braumeister Früchte, Blüten und Gewürze, die häufig hervorragend zum Sommer passen. Damit finde ich die Gose, auch aufgrund des Salzanteils eine schöne Begleitung für einen Badetag am See.
    Meine unangefochtene Favoritin ist momentan der Snake Charmer von Bevog (der auch noch mit Raucharomen betört).
  3. Jetzt wirds sportlich: Bergwandern mit Zwickelbier
    Zwickelbiere haben, weil sie unfiltriert sind, besonders viele wertvolle Aminosäuren und Vitamine, die nach großer körperlicher Anstrengung benötigt werden. Die Farbe, je nach Sorte des “Herkunftsbieres”, vermittelt besonders wegen der Trübung Naurbelassenheit. Geschmacklich sind viele Zwickelbiere vollmundiger und haben vor allem auch einen geringeren Kohlensäureanteil, was sie besonders süffig macht. Bei gut gekühlten Zwickelbieren als Durstlöscher spürt man das “Runterzischen” beim Trinken ganz deutlich.
    Meine liebsten Vertreter dieses Stils: das Hofstettner Kübelbier und das Freistädter Bio Zwickl.
  4. Durstlöscher nach dem Radausflug: Weizen oder Wit, das ist hier die Frage?
    Sowohl Weizen-, als auch Witbiere sind spritzig, haben eine erfrischende Säure, geringe Bitternoten und wecken mit teils exotischen Aromen sommerliche Assoziationen. Cremiger Schaum und gut eingebundene Kohlensäure sorgen für die nötige Erfrischung nach einem kräftezehrenden Radausflug. Auch in den Farben findet sich die gesamte Palette sommerlichen Leuchtens wieder: von Strohgelb, über frisches Orange, bis hin zu rötlichen Brauntönen finden sich viele Nuancen in der Familie der Weizenbiere. Wobei die Witbiere hier nicht so viele Farbfacetten bieten können …
    Zu empfehlen sind der Raschhofer Lebenskünstler als Witbier und das Mandarina Weizen der Marktbrauerei Linz. Wobei vor allem die unzähligen bayrischen Weißbiere nicht unerwähnt bleiben dürfen: so sind mir das helle Hefeweizen der Brauerei Karg und die helle Klosterweiße der Brauerei Aldersbach in sehr guter Erinnerung geblieben.
    Berliner Weisse
  5. Was soll ich zur Grillparty trinken?
    Zum Einstieg passen entweder bittere Sorten aber auch spritzige Exoten, die dann einfach mal ein bieriger Aperitif sind. Wie wäre es mal mit einer Gueuze, einem Lambic oder einer Berliner Weißen?
    Wenns dann so richtig brutzelt: Rauch und Rauch gesellt sich gern. Ich mag zum Raucharoma des Gegrillten auch ein rauchiges Bier, aber das ist manchen schon mal zu viel des Guten, für mich passt es.
    Immer goldrichtig: das Golden Ale. Auch wenn der Bierstil nicht 100% zugeordnet werden kann, passen die Farbe, die exotischen Hopfennoten und die Rezenz vieler Golden Ales ideal zu gegrillten Sommergerichten.
    Gut ist unter anderem auch zu wissen, was denn überhaupt auf den Griller kommt: Zu leichten Speisen passt natürlich ganz gut ein schlankes Bier (Pils, Weizen). Zu kräftigerem Fleisch wiederum kanns auch mal ein kräftigeres Bier sein. So schmecken durchaus dunkle Sorten zu einem kräftig gewürzten Steak. Scharfe Gerichte werden gut durch hopfenlastige Biere “entschärft” (Pale Ale und IPA).
    Also passt bei der Grillparty am Abend eines heißen Sommertages vieles und es hängt einfach auch von der Stimmung, dem Geschmack und den vorrätigen Bieren ab, was ins Glas kommt.

    Und nun würden mich eure sommerlichen Biertipps interessieren. Ihr könnt sie gerne in den Kommentaren posten.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s